Kultureinrichtung für alle!

Eine Art Parade

Nieder mit der Monarchie
Es lebe die Kultur der Vielen!

Die Artfremde Einrichtung verabschiedet sich und lädt alle Bespielungen und befreundeten Kulturschaffenden sowie alle Bürger*innen der Stadt ein, einen Samstag lang die Lebendigkeit der städtischen Kultur zu feiern und auf die Straße zu tragen. Und am Ziel wird im Beisein der Mannheimer Kulturpolitik die alte Herrschaft verabschiedet und vielleicht eine neue Kulturrepublik ausgerufen.

Raus aus den Kulturhäusern, Theatern und Galerien und rein ins Offene! Für kulturelle Teilhabe und die Kunst Aller für Alle.

Sa 09. Juni 2018

Start: 11:00 Uhr im Hof von zeitraumexit, Hafenstraße 68
Ziel: nachmittags auf der Neckarwiese am Alten Messplatz

Mitmachen kann jede und jeder – ob mit Forderung oder ohne, ob mit Musikinstrument oder im Kostüm, ob Künstler*in oder Zuschauer*in.
Hinaus zur Parade!

KULTival – Das Teilhabefestival – Die sechste Bespielung

Datum 14. Mai 2018

Kulturparkett Rhein-Neckar e.V. möchte während „KULTival – Das Teilhabefestival“ eine breite Diskussion zum gesellschaftlichen Stellenwert von kultureller Teilhabe in Zeiten zunehmender sozialer Ungleichheit anstoßen. Mit dem KULTival möchten sie ganz konkret erlebbar machen, wie Begegnung ganz unterschiedlicher Welten über Kunst und Kultur gelingen kann und wie gemeinschaftsstiftend und anregend das sein kann. Beim KULTival ist jede*r eingeladen mitzumachen und aktiv teilzuhaben. Es gibt Hörspiele, Ausstellungen, Spieleaktionen, Esskultur, Diskussionen und Workshops für alle.

„KULTIVAL – das Teilhabefestival“ des Kulturparkett bringt „artfremde Artfreunde“ in die Einrichtung zeitraumexit und in viele andere Kultureinrichtungen Mannheims und der Region!

 

Detaillierte Informationen zu allen Veranstaltungen gibt’s unter: www.zeitraumexit.de/programm

livekultur mannheim e.V. – Die fünfte Bespielung

Datum 06. April 2018

livekultur mannheim e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Begegnungen der Bürger*innen Mannheims mit den hier künstlerisch Tätigen zu ermöglichen. Ganz nach dem Motto »Mannheimer Künstler*innen vor Ort« bringen sie die Kunst direkt in die verschiedenen Stadtteile, an gewöhnliche und ungewöhnliche Orte. Musik verbindet sich bei den Auftritten mit den unterschiedlichsten Künsten von Malerei bis Tanz und von Schauspiel bis Literatur.

Musik, Geräusch und Malerei – 13. April 20:30 Uhr
Besetzung: Flo Huth – git, effects / Christian Huber – dr, effects / Rainer Steve Kaufmann – Malerei
Eintritt: 3 / 8 / 15 / 25 € (Solidarisches Preissystem)

Stationäres Fieldrecording / Open Mic – 19. & 20. April ab 18:00 Uhr
Julian Maier-Hauff
Wer kommt wird zum Geräusch – wer will darf »geräuschen«.
Eintritt frei

livekultur-Brunch – 22. April 11 – 13:00 Uhr
Freies Treffen um den Verein und Künstler* innen kennenzulernen.
Jeder bringt was zum Schlemmen mit…

Künstlerkartei – 19.04. 16 – 18:00 Uhr & 26. April 11 – 13:00 Uhr
Zeit zum Vernetzen- für Kunstschaffende aller Bereiche von A wie Art über Kulinarik bis Z wie Zeitraum. Vorbei kommen, vorstellen, Ideen spinnen.

Tiki Night Mannheim – 30. April 20:00 Uhr
w/ Necronautics, The Hicadoolas & DJ Hering Cerin
Surfmusik vom Feinsten mit jeder Menge Klimbim: Mobiler Burgerstand, feine Getränke, 50‘s Vintage. Ein Abend, der in Magen, Augen, Ohr und Füße geht.
Eintritt: 3 / 8 / 15 / 25 € (Solidarisches Preissystem)

livekultur Jam Session – 01. Mai ab 20:00 Uhr im Kiosk
Eine genreübergreifende Jam Session: Pop, Rock, Jazz, Elektro, Surf, Garage… oder einfach alles was gefällt
20:00 Uhr Opener Band, ab 21:00 Uhr Jam Session
Eintritt frei / Spenden erwünscht

Die sechste & letzte Versammlung

Datum 31. März 2018
Zeit 17:00
Protokoll Erika Mai, Sarah Kral, Valentin Alisch
16:57:04

Der Tee wird aufgegossen, das Gebäck neckt. Gleich geht’s los mit der sechsten und letzten Versammlung der artfremden Einrichtung.

17:04:37

Die Monarchin betritt die Empfangshalle.

17:16:27

Die Empfangshalle hat sich gefüllt, die Zeremonie kann beginnen.

17:22:48

Es läuten die Glocken.. die Monarchin begrüßt alle zur letzten Versammlung.

17:24:36

Niemand kann Kunst zu 100% besitzen – das ist der Slogan der Einrichtung.

17:24:55
17:28:06

Wir begrüßen ein letztes Mal die Töchter Mannheims in der artfremden Einrichtung!

17:28:11

Und den Chor!

17:30:12

Tristan und Ron fassen für uns noch einmal kurz die letzten vier Wochen zusammen – sie sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Bespielung und bedanken sich auch bei allen Beteiligten. Applaus!

17:31:47

Die beiden bekommen den heiligen kleinen goldenen Schlüssel als Andenken an ihre schöne Zeit in der artfremden Einrichtung.

17:32:50
17:33:06

Rasha und die Monarchin verlesen gemeinsam das Regelwerk.

17:40:08

Wir zählen durch und gehen nun rüber zum Kennenlernen und Vorstellen der Bewerber.

17:46:25

Full house. Die heutigen Projekte müssen eine Menge Menschen überzeugen

17:46:43

Das hier sind die Anwärter auf die letzte Bespielung!

17:47:01
17:51:21

7 Minuten hat jeder Bewerber Zeit, sein Projekt vorzustellen.

17:58:41
17:59:07
17:59:30

Glocken! Glocken! Glocken! Es wird nochmals gewechselt

18:01:29
18:07:27
18:08:19

Noch eine Runde! Wer will nochmal? Wer hat noch nicht? Alle einsteigen.

18:15:25

Erneut ertönen alle Glocken – Applaus für alle Bewerber!

18:16:12

Die Monarchin erklärt kurz, wie es weitergeht. Nämlich nebenan im Festsaal. Hier werden sich alle Projekte nochmals kurz und knapp vorgestellt

18:16:35

Aber davor: Pause! Bei wunderbaren Monarchen-Wetter

18:41:33

Es geht um die Wurst, alle Besucher nehmen Platz.

18:41:48

So einen Ansturm hat es noch nicht gegeben in den Versammlungen.

18:43:43

Ein Projekt spannender als das andere – für wen wird sich die Allgemeinheit entscheiden?

18:44:13
18:44:37

Es ist Zeit für das Ensemble, es gibt seinen Senf dazu und wir freuen uns darauf!

18:45:28

Herzlich Willkommen das Zeitpalast-Ensemble und der große goldene Schlüßel!!

18:46:05

Heute mit Solo-Parts!

18:46:36
18:48:56
18:49:23

Beeindruckend!

18:49:40

Mit Chili can Carne!

18:51:40

Die Bewerber haben in der Präsentationsrunde ein letztes Mal drei Minuten Zeit die beste Seite ihres Projektes hervorzuheben.

18:54:08

KULTival – das Mitmach-Festival möchte Kultur für jeden eingängig machen und finanzielle Hürden für Kunst- und Kulturliebhaber überbrücken.

18:55:10

Die Monarchin: "Wir machen's doch wie immer! Wir machen doch keine Neuerungen hier!"

18:55:36

Es gibt FÜNF, nicht drei Minuten!!

18:58:26

Unsinn und Irrationalität stellen als nächste vor.

19:00:26

Unsinn ist wichtig und gut. Unsinn als Geheimwaffe. Warum stellen wir uns immer nur die Frage: „Was ist der Sinn des Lebens?“, jedoch nie: „Was ist der Unsinn des Lebens?“

19:01:42

Ricarda wird Workshops anbieten, die den Unsinn in euch wecken. „Eine warme Decke aus Marmor und Industriestahl.“

19:04:35

Meerkatzenblau starten ihre Präsentation mit Beatbox und Rap.

19:04:45
19:07:21

Sie wollen ein multimediales Spektakel auf die Bühne bringen mit dem Mittel der Satire und brauchen dafür den Platz der artfremden Einrichtung und natürlich das Know-how der Mitarbeiter.

19:08:41

Die Bespielung würde mit einer riesengroßen Performance enden – Champagner wird nicht fehlen! Workshops rund ums Thema werden auch angeboten.

19:10:00

Schatten im Licht stellt vor.

19:10:43

Kunst in jeglicher Art soll für jeden zugänglich sein.

19:12:23

Multikulti für jedermann/frau. Künstler aus aller Welt werden anreisen und erzählen, vorlesen, singen, zeigen.

19:12:43

Das Ziel des Projektes: Kunst muss leben.

19:13:30

Die Monarchin hat eine Frage!

19:15:22

Wine and Art stellt sich vor.

19:15:42

„Jeder ist ein Künstler und jeder darf ein Künstler sein!“

19:16:19

Kunst zum Mitmachen. Eine Künstlerin hilft dabei, selbst Kunst zu schaffen.

19:16:40

Warum Wein? Wein macht fröhlich und gesellig!

19:18:22

Aber kein Wein an Minderjährige!

19:18:42

Aber wie sieht das mit der Finanzierung aus? (Gibt's Wein umsonst?)

19:19:28

Ein verfrühtes Ende des Vortrags – es ist noch eine Minute Zeit – gibt's noch Fragen?

19:20:36

Eine interessierte Äußerung aus dem Publikum: "Kann man auch mit Farben auf Puppen schießen?!"

19:20:41

Mal sehen!

19:20:55

Jetzt hat aber erstmal das Projekt "Hotel Babylon" Zeit sich vorzustellen.

19:21:57

Hotel Babylon ist ein Experiment, das folgendermaßen aussieht: in den Räumen von zeitraumexit werden 25 Betten aufgebaut – 25 Betten für 25 Personen, die persönlich gebettet werden

19:22:52

Aber das ist noch nicht alles, oben drauf gibt's pro Bett und Gebettetem.r einen persönlichen Storyteller

19:22:59

Private Gute-Nacht-Geschichte?

19:26:12

Die Zeit ist um, alle Bewerber haben sich vorgestellt. Jetzt wird abgestimmt!!

19:27:15

Aber bevor endgültig abgestimmt wird, wird noch ordentlich diskutiert! PRO? CONTRA?

19:30:13

„Schreien wir uns gegenseitig an?“

19:30:20
19:30:23

„Lauter!!“

19:33:11

Es wird um KULTival diskutiert. Contra: Es ist nicht die richtige Jahreszeit für ein Festival. Pro: Leute kommen zusammen, die sonst nicht zusammen kommen.

19:37:40

Ja zu Unsinn: Kooperationen schließen? Nein zu Unsinn: Es ist Unsinn.

19:38:15

Wie organisiert man Unsinn?

19:38:41

„Ich finde auch das blau (des Blaumanns) scheiße!“

19:39:03

Menschen des Unsinns als Lehrmeister?

19:40:12

Vielleicht sollte man sich auch einfach mal überlegen Unsinn zu tun – oder man findet sogar einen neuen Sinn in der Unsinnigkeit? Nutzen im Unnützen,

19:40:53

Ales nächstes werden erneut 4 zufällige Zahlen gezogen die anschließend mitdiskutieren dürfen!

19:41:36

Zwei fehlen noch!

19:41:42

Wo sind denn die ganzen Nummern hin?!

19:41:45

Man man man.

19:42:21

Es wird diskutiert über: Meerkatzenblau.

19:43:24

Ist das Projekt zu unkonkret und nur eine weitere Performance?

19:44:27

Ich hatte aber auch das Feeling, die bringen viel Hip-Hop back! Es ist real Massappeal!

19:45:14

– ein junger Zuschauer

19:47:50

Und erneut finden sich 6 Mitdiskutanten.innen ein um über das Projekt "Schatten im Licht" zu sprechen.

19:48:55

Erreicht man die Leute, die das dann sehen wollen?

19:49:47

Eine essenzielle Nachfrage: "Hat denn schonmal jemand Schatten im Licht gesehen?"

19:49:54

Natürlich.

19:50:45

Es geht aber auch darum zu zeigen, dass nicht immer alles rosarot und perfekt ist – also auch Schatten aufzeigen.

19:51:06

Puh, schon geht's weiter – das fünfte und vorletzte Projekt wird diskutiert. "Wine & Art"

19:53:04

Muss man denn immer unter Drogen stehen um Kunst machen zu können?

19:53:09

Erweiterung um Absynth!

19:53:31

Sicherlich kann eine gute Stimmung im Projekt erzeugt werden, damit sich alle aufgenommen und wohl fühlen

19:53:40

Neue Fähigkeiten können entdeckt werden

19:55:11

Was ist mit Graffiti?

19:55:14

Was ist schön?

19:55:25

Warum sprechen wir über diese Themen?

19:55:49

Aber weiter. Das letzte Projekt "Hotel Babylon" wird diskutiert.

19:56:47

Wie man sich bettet, so liegt man – Anmerkung der Monarchin.

19:57:26

Gut, dass der Fokus auf dem Zubettgehen und Schlafen liegt!

20:00:46

Rasha verteilt noch Äpfel. Juhu!

20:03:43

Die Bewerber verteilen sich auf ihre Spots. Dort werden sich gleich auch die Anwesenden dazu stellen und damit abstimmen.

20:04:33

Wer wird die meisten Stimmen bekommen? Wir sind sehr gespannt!

20:05:09

Das Licht geht aus!

20:05:32

Alle Spots sind wieder an und Rasha und Asmaa zählen durch.

20:06:58

Ist es eindeutig? Oder gibt es ein Unentschieden?

20:07:11

Wir müssen uns von vier Projekten verabschieden!

20:08:09

Zwei Projekte sind noch im Rennen! Die Meerkatzen und KULTival treten gegeneinander an!

20:08:37
20:08:52

Gleich steht der sechste und letzte Bespieler der artfremden Einrichtung fest!

20:10:06

Es ist knapp!

20:10:10

UND DER GEWINNER IST...

20:11:03

KULTival hat mit 48 zu 44 Stimmen gewonnen!!1!

20:11:40

Herzlichen Glückwunsch!

20:14:53

Die Herrschaft der Kunst singt (gegendert) für die Gewinner.

20:18:55

Ein Foto zum Schluss und der neue Namensgeber des Hofplatzes wurde gezogen! Noch einmal herzlichen Glückwunsch!

20:19:23

Gerhard darf als Gewinner den Platz einen Monat nutzen, wie er möchte.

20:19:51

Wir freuen uns auf die nächsten Wochen! Kommt vorbei und besucht die artfremde Einrichtung. Tschüss.

22:42:06

WirGeschichten – Die vierte Bespielung

Datum 02. März 2018

zeitraumexit wird zum kollektiven Findungsraum: Einem Raum, an dem eine gemeinsame Geschichte geschrieben wird. Den Mittelpunkt bildet dabei ein öffentlich zugänglicher Computer, an dem die Besucher*innen ihren Teil zu der sich stetig fortentwickelnden Geschichte beitragen können. Bei der „Opening Night“ wird hierzu mit den ersten fünf Sätzen der Grundstein für die Erzählung gelegt. „Write Night“ und „Stage Design Night“ liefern weiteren kreativen Treibstoff: In Ersterer wird die Geschichte im Dialog weiterentwickelt, den Charakteren in einer Brainstorming-Runde Schärfe verliehen. Die in diesem Kontext entstehenden Plakate liefern dann aufgehängt im Raum späteren Schreiber*innen Inspiration und Orientierung. In der „Stage-Design-Night“ wird ein Requisitenkonzept erstellt sowie mitgebrachte (Schrott-)Gegenstände mit weiteren Utensilien per Upcycling zu einem Bühnenbild verarbeitet. Zuletzt wird für die Abschlussperformance geprobt und das Stück auf die Bühne gebracht.

Öffnungszeiten Writing Room
06. – 23. März
Mo-Fr: 10 – 18:00 Uhr
Sa/So: 14 – 17:00 Uhr

Opening Night – Mo, 05. März
ab 19:00 Uhr

Auftaktabend
Feierliches Hochfahren des PCs & Festlegung des Intros

Write Night – Sa, 10. März
ab 17:00 Uhr

Die Profile der Charaktere werden geschärft und der Plot vertieft

Stage Design Night – Sa, 17. März
ab 17:00 Uhr

Es geht um Upcycling und Bühnen-Requisiten

Stage Performance – Do, 29. März
20:00 Uhr

Die große Abschlussperformance des gemeinsam entwickelten Stücks.
Eintritt frei

[ikozaˈeːdər] – Die dritte Bespielung

Datum 29. Januar 2018

Rein geometrisch betrachtet ist das Ikosaeder ein Polyeder, mit zwanzig gleichseitigen Dreiecken als Flächen, dreißig Kanten und zwölf Ecken, in denen jeweils fünf Flächen zusammentreffen. Im Projekt [ikozaˈeːdər] soll dieser Körper (reduziert auf 15 Flächen, um am Boden flach anzuschließen) als Schutzraum für Obdachlose entwickelt und gebaut sowie Möglichkeiten der Nutzung diskutiert und geprüft werden.

Grundgedanke der »Raum-Station« ist es, a) dem Obdachlosen einen Raum auszuhändigen und b) hierfür eine Station zu haben (die bildhaft freigegebene »Platte« der Gemeinde, als Dockingstation), und dann a) und b) temporär zu verknüpfen.

1. Problem: Obdachlose sind der Kälte im Winter schutzlos ausgeliefert. Die Folge ist Erfrierung/Kältetod.
2. Lösung: Schutzraum, der Schutz für 1-3 Personen pro Einheit bietet
3. Form: Ikosaeder. Wirkung: Fügt sich durch natürliche Form ins Stadtbild ein (Gleichwertigkeit). Funktionalität: Durch gleichflächige Dreiecke gut produzier- und anwendbar.
4. Ziel: Menschenleben sichern.

Raum-Klang-Station
Do 01.02. – Opening
Do 08.02.
Do 15.02.
Do 22.02. – Closing
jeweils 19:00 Uhr
Offene Werkstatt, Gespräche, Filme & Konzerte

Showroom
Öffnungszeiten
05. – 22. Februar
Mo – Do: 17 – 19:00 Uhr
Video- & Audio-Installationen

Raum-Konzept-Station
Sa 17.02. 15 – 19:00 Uhr
Tag der Interaktion: Aufbauvarianten Ikosaeder

MELOAKUSTIKA – Die zweite Bespielung

Datum 19. Dezember 2017

Seit dem 19. Dezember 2017 kann man unter Ionel Chiritas Anleitung bei zeitraumexit musizieren. Und zwar ganz egal ob jung oder alt, ob mit oder ohne Vorkenntnisse, ob mit oder ohne eigenem Instrument. Und das alles kostenlos! Gelernt wird vorwiegend Geige, aber auch Cello, Mandoline und Akkordeon. In der professionellen Blitz-Musikschule lernt und probt das neu zusammengefundene Orchester aus Anfänger*innen und Fortgeschrittenen für das abschließende Konzert.

Laufzeit
19. Dezember 2017 – 20. Januar 2018

Öffnungszeiten
Mi: 14 – 18:00 Uhr
Do: 18 – 21:00 Uhr
Fr: 17 – 21:00 Uhr

MELOKAKUSTIKA – Das Konzert
19. Januar 2018 19:00 Uhr
Eintritt frei