Kultureinrichtung für alle!

Informationen

Artfremde Einrichtung – Kultureinrichtung für alle

Du hast ein soziales Projekt, das die Welt besser macht? Ein Produkt, auf welches alle warten? Ein Experiment, das unbedingt durchgeführt werden muss? Dann bietet Dir zeitraumexit den Raum und die professionelle Unterstützung dafür. 6 Monate — 6 Bespielungen — 6-mal bestimmen, was bei zeitraumexit läuft.

Kampagnenbüro, Business-Start-Up, Kunstprojekt, Friseursalon, Werkstatt, Vereinsheim oder Tanztee — für jeweils vier Wochen ist alles möglich, kostenlos und mit Unterstützung des gesamten Teams. Wir stellen alle Veranstaltungsräume, die Technik und unsere Infrastruktur für einen Monat zur Verfügung. 4 Wochen Zeit, 3 Veranstaltungsräume, 9 Mitarbeiter, 0 Miete: Die Kultureinrichtung als Allmende.

Einzige Bedingung: Die Allgemeinheit entscheidet bei regelmäßig stattfindenden Versammlungen, wer drankommt. Die Spielregeln für die Abstimmung wurden beim Konvent im Rahmen des Festivals »Wunder der Prärie« von allen gemeinsam geschrieben.

Wie funktioniert’s?

  • Bei zeitraumexit mit eigener Idee anmelden.
  • Die eigene Idee ab Oktober 2017 bei einer der monatlich stattfindenden Versammlungen präsentieren. Wird das Projekt gewählt, kann einen Monat später losgelegt werden.
  • Vier Wochen lang das Projekt in den Räumen und mit dem Team von zeitraumexit umsetzen.
  • Danach den Schlüssel an die Nächsten übergeben.

Besichtigung

An diesen Terminen können die Räume von zeitraumexit besichtigt werden:

Freitag, 24. November 2017 – 18-19:00 Uhr
Freitag, 15. Dezember 2017 – 18-19:00 Uhr
Freitag, 29. Dezember 2017 – 18-19:00 Uhr
Freitag, 12. Januar 2018 – 18-19:00 Uhr
Freitag, 24. Januar 2018 – 18-19:00 Uhr

Gerne kurz anmelden unter: artfremd@zeitraumexit.de

Bewerbung

Bewerbung: Bei allen Versammlungsterminen möglich

Fragen und Voranmeldung: unter artfremd@zeitraumexit.de & unter 0621 - 3709830

Ort: zeitraumexit, Hafenstraße 68, Mannheim-Jungbusch

Termine

14. —
23. September 2017

Der Konvent legt die Abstimmungsregeln fest!
Siehe: www.wunderderpraerie.de

14. Oktober 2017 17:00

Die erste Versammlung und feierliche Gründung der Artfremden Einrichtung. Bewerbt euch und stimmt ab für die Bespielung von November – Dezember!

11. November 2017 17:00

Die Versammlung. Bewerbt euch und stimmt ab für die Bespielung von Dezember – Januar!

13. November —
09. Dezember 2017

Die 1. Bespielung.
Realisiert vier Wochen lang Euer Projekt!

09. Dezember 2017 17:00

Die Versammlung. Bewerbt euch und stimmt ab für die Bespielung von Januar – Februar!

18. Dezember 2017 —
20. Januar 2018

Die 2. Bespielung.
Realisiert vier Wochen lang Euer Projekt!

20. Januar 2018 17:00

Die Versammlung – Bewerbt euch und stimmt ab für die Bespielung im März!

29. Januar —
24. Februar 2018

Die 3. Bespielung.
Realisiert vier Wochen lang euer Projekt!

24. Februar 2018 17:00

Die Versammlung – Bewerbt euch und stimmt ab für die Bespielung von April – Mai!

05. —
31. März 2018

Die 4. Bespielung.
Realisiert vier Wochen lang euer Projekt!

31. März 2018 17:00

Die Versammlung. Bewerbt euch und stimmt ab für die Bespielung von Mai – Juni!

09. April —
05. Mai 2018

Die 5. Bespielung.
Realisiert vier Wochen lang euer Projekt!

14. Mai —
09. Juni 2018

Die 6. Bespielung.
Realisiert vier Wochen lang euer Projekt!

09. Juni 2018

Großes Abschlussfest.
Abdankung & Auflösung der Versammlung.

Hintergrund

10 Jahre zeitraumexit im Jungbusch – 10 Jahre gemeinnützige Kulturarbeit.

Aber welchen Nutzen hat die Allgemeinheit davon? Was braucht es an dieser Stelle? Und vor allem: Wer ist das überhaupt, die Allgemeinheit? Mit Unterstützung lokaler und überregionaler zahlreicher Partner stellt zeitraumexit die Institution auf den Kopf: Nicht Kurator*innen und Künstler*innen entscheiden, was Kunst und was nützlich ist, sondern alle arbeiten und entscheiden mit. Artfremde Einrichtung ruft dazu auf, die Definition von Kunst und den gesellschaftlichen Stellenwert von Kulturarbeit zu hinterfragen, und neue Wege zu finden, mit der Unterfinanzierung der Kultureinrichtung kreativ umzugehen.

Impressum

Ein Projekt von zeitraumexit e.V., Hafenstraße 68, Mannheim
Weitere Informationen unter www.artfremd-zeitraumexit.de

Künstlerische Mitarbeit: Tanja Krone
Produktionsleitung: Asmaa Sbou
Musikalische Leitung: Ziggy Has Ardeur
Gestaltung: Valentin Alisch, Sarah Kral, Erika Mai

Mit freundlicher Unterstützung von:

Kulturstiftung des Bundes
Kulturamt Stadt Mannheim
Bundeszentrale für politische Bildung
LIVE

Die zweite Versammlung

Datum 11. November 2017
Zeit 17:00
Ort zeitraumexit e.V. – Räumlichkeiten
Protokoll Sarah Kral
20:00:00
19:01:29

19:56:11
Schön

19:56:07
Die Königin trällert dem Sieger ihr Liedchen

19:53:37
Applaus für alle, die da waren, und den glänzenden Sieger

19:53:12
Tatja tanzt dann zu den Klängen ;)

19:52:57
Wir haben einen zweiten Sieger !!

19:52:50
Klare Sache: Ionel & Meloakustika gewinnt!!

19:50:45
Jetzt verteilen!

19:50:28
Die Königin fasst nochmal alle Projekte zusammen.

19:47:55
Außerdem gehen sechs Lichtspots an, auf die sich die Bewerber verteilen, Hofkomponist Siggi wird nochmal beklatscht, und wunderbare Klänge füllen den Raum und die Königin bittet, sich gut zu überlegen, an wem man seine Stimme gibt.

19:46:01
Und zieht ihren Mantel aus.

19:45:45
Damit beendet die Königin die Runde.

19:44:52
Ionel: allein das Gefühl, so ein Instrument mal in der Hand zu haben, ist eine Therapie, darüber kann man wochenlang reden.

19:43:40
Dafür: Musik und Ionels Engagement sind ein Geschenk!!!

19:43:20
Gegenstimme: ZEX ist zu künstlerisch für sowas.

19:43:01
Die Kids finden auf jeden Fall nice!

19:42:18
Das Engagement ist beeindruckend

19:42:07
Noch was positives:

19:41:59
eine ganz junge Stimme: Musik ist toll, und als ich vorhin was ausprobieren durfte, wollte ich gar nicht mehr aufhören.

19:41:31
Vielleicht braucht das Projekt nicht alle Räume? Aber dann könnte man den übrigen Raum doch jemand anderem bieten?

19:40:51
Gibts überhaupt Gründe?

19:40:41
Und was spricht dagegen?

19:39:58
Andere Stimme: Musik hilft der Seele, es ist eine außergewöhnliche Erfahrung Musik zu machen

19:39:15
Asmaa findet das Projekt klasse, und freut sich schon auf die Unterrichtsstunden.

19:38:46
Meloakustika.

19:38:41
Nun zum letzten Projekt:

19:38:35
Dafür: es sind 6 verschiedene Bespielungen während der artfremden Einrichtung angedacht. Wenn eine Kultur reflektierend von oben betrachtet wäre das super.

19:37:14
deshalb sind diese Räumlichkeiten, und ihr Denken, die Inhalte so wichtig für sein Projekt

19:36:56
Und in Ludwigshafen gibt es keine sozialen Räume dieser Art (ZEX)

19:36:34
Steve: Es geht ganz konkret um 19 Studenten in seinem Seminar, denen er etwas beibringen will. Zweitens ist die Zugänglichkeit von Kunst sehr wichtig. Und das funktioniert gut in Zusammenhang mit sozialer Arbeit

19:35:29
Dagegen: ZEX soll doch kein externes Festivalbüro sein

19:33:57
Menschen mit Behinderung werden von Institutionen manchmal ausgeschlossen, und eine Änderung in Richtung mehr Hilfestellung beispielsweise wäre sehr wichtig.

19:32:16
Sollte man nicht eher kleineren Playern die Bühne überlassen als diesen großen Institutionen die da im Spiel sind?

19:31:31
Dagegen spricht dass es sich so sehr auf Institutionen bezieht, und ZEX ist doch eher ein Gegengewicht..

19:30:33
Institution verwandeln, Netzwerke ausweiten und so weiter...

19:30:11
Nun Projekt 5: Erweiterte Kunst/ Experimentelle Sozialarbeit

19:29:34
Das Publikum strengt seine Phantasie an... werden wir einbezogen? Kann man da...? Und was... wenn...?

19:28:40
Und Selbstbewusstsein schafft es auch. Und Schönheit und Eleganz.

19:28:20
Tatjana meint: Man kann sich da schon auch integrieren, Workshop geben wäre eine Herausforderung, und vielleicht gibts am Ende Burlesque für Männer

19:27:25
Und Asmaa will unbedingt diese Aufführung sehen. Tatjana hat es ihr so schmackhaft gemacht.

19:26:34
Und JP würde gerne mal bei einem Burlesque Tanz Workshop mitmachen

19:26:12
Andere Stimme: Aber es gibt wenigstens eine Vorstellung für das Publikum.

19:25:48
Bei dem Projekt kann auch nicht jeder direkt teilhaben.

19:25:12
Robin findet das Projekt zu wenig artfremd. Es wäre fast eine klassische Co-Produktion. Performance, Kunst. Das gabs alles schon.

19:24:31
nun zu be E.motion

19:23:05
Da ist Knut flexibel. Müssen nicht unbedingt Kichererbsen sein.

19:22:41
Die Kichererbsen sind nur ein Bild für das System.

19:22:19
Und braucht es denn umbedingt die Kichererbsen?

19:22:09
Und Jp bringt an, dass es noch ein sehr spezifisches Experiment ist und eventuell noch nicht gesellschaftsfähig, muss man ja erst noch ausarbeiten und auf den Markt bringen

19:21:16
Im Hintergrund dreht sich der goldene Schlüssel

19:20:55
Sensibilisierung für ein wichtiges, aktuelles Thema. Auch interessant zum Beispiel für Schulen und andere Kultureinrichtungen

19:20:03
Hitzige Debatten. Experiment Charakter. Spannung.

19:19:35
Gesellschaftlich wichtige Fragen werden diskutiert

19:19:22
Was spricht dafür?

19:18:58
Kirchererbsentrick

19:18:44
Projekt drei

19:18:05
Im unternehmerischen Sinne könnte ZEX es weiterbringen

19:17:43
Und wer hat was davon, dass das Erbe der Weltkulturen hier einzieht?

19:16:53
Für Robin spricht nichts dagegen.

19:16:12
Kann man so ein Projekt überhaupt abschließen? Erbe wird doch weitergegeben.

19:14:55
Und was spricht dagegen?

19:14:23
Und die Räumlichkeiten wären spitze für die Komplexität des Projektes

19:13:56
Das Projekt verdient ein gutes Ende.

19:13:32
Was spricht dafür?

19:13:26
Und nun zum Erbe der Weltkulturen

19:12:31
Diskutieren wir später

19:12:18
Damit zwei Gruppen gleichzeitig die Räumlichkeiten füllen können

19:12:00
Müsste man da die Regel ändern?

19:11:53
Und wenn Meloakustika auch noch dazu kommt? Hmmmm....

19:11:36
Djevada ist da offen, kann auch mit älteren Leuten gemacht werden.

19:10:45
Marlene findet die Zielgruppe zu beschränkt. Wieso nur Kinder?

19:10:30
Ein Kritikpunkt und gleichzeitig Vorschlag von Steve: Wie wärs wenn ZEX sich einbringt beim Rasselprojekt und es kreativ auf nächste Level bringt?

19:09:16
Kann und will das Team von ZEX überhaupt Kinder mit Werkzeugen und Messern anleiten?

19:08:36
Und was spricht dagegen?

19:08:22
Gut ist auch dass Kinder außerhalb der Normen Dinge für sich entdecken können und zwar auch noch in einem Kunstraum.

19:07:50
Antwort: Kinder werden handwerklich tätig und machen Musik, meint Maria

19:07:20
Sie fragt nach Pro Stimmen für das erste Projekt: Rassel bauen.

19:05:04
Die Königin freut sich.

19:04:59
Rasha, die Tochter Mannheims verteilt derweilen Äpfel. Erst an die Kinder, dann an alle Anderen.

19:03:57
Es geht an die Masse... mit kostenlosem Musikunterricht.

19:03:33
Aber eine Frage gibts noch: Wie wird die Selbsterfahrung die das Projekt bietet reflektiert?

19:02:56
Ionel macht Platz für die Königin, die ihn charmant von der Bühne schickt.

19:01:57
Applaus.

19:01:29
Mit Bierflaschen kann man auch Musik machen. Funktioniert wunderbar. Hat er auch schon mal gemacht.

18:59:38

Jeder kann Töne schaffen, und Ionel bringt dann die Töne zusammen am Ende.

18:59:21

Und wer was mitnehmen will, darf das auch.

18:59:12

Nein, Ionel hat vieles. Keyboard ist auch ok.

18:58:43

Nur Streicher? Ist die Frage?

18:58:32

Aber sonst alles.

18:58:23

Musikrichtung ist egal... Jazz evtl nicht... :)

18:58:10

Wenn er das Projekt gewinnt, gewinnt er viel Arbeit. Aber das möchte er. Er gibt der Allgemeinheit die Möglichkeit kostenlosen Unterricht auszuprobieren, sei es mit Kindern oder eben auch mit Erwachsenen, ist doch spannend.

18:56:54

Kosten tut sein Unterricht nichts.

18:56:47

Es geht um Musik, um Feinmotorik und darum, Töne zu erzeugen. Instrumente hat Ionel genug daheim, 20 Geigen und so weiter. Die kann er alle mitnehmen. Und am Ende kann man mit Allen die von ihm gelernt haben, ein Konzert machen.

18:55:33
18:54:50

Ionel war letztes Mal schon da, ebenfalls mit einem Musikprojekt. Aber er gibt nicht auf. Das ist es gut.

18:53:13

Meloakustika

18:53:02

Applaus, und nun weiter mit Projekt # 6

18:52:42
18:52:09

Einrichtung einer Bibliothek, einen Dialog zu starten mit ZEX und ZEX Infrastrukturen in Zusammenhang zu bringen mit Ludwigshafen

18:51:08

Robin fragt: Was passiert hier nochmal konkret?

18:50:45

Seine Idee für Mannheim/ ZEX ist: zu diesem Thema die Räumlichkeiten zu füllen, durch Seminare, Projekte & Ausstellungen.

18:49:30

Die Universität in Ludwigshafen hat ihn eingeladen, die Uni zu verändern, zu wandeln.

18:49:06

Ästhetische Bildung, Körper, Kultur und Menschen kommen zusammen.

18:47:57

Und warum er mit ZEX arbeiten will? Institutionen müssen bewegt werden. Darum gehts

18:46:38

Seit Jahren hat er Erfahrungen in diesem Bereich, und die Erfahrung seiner Laufbahn würde er nach ZEX tragen

18:45:51

Erweiterte Kunst/ Experimentelle Sozialarbeit

18:45:32

Und nun zu Steve, Projekt Nummer 5

18:45:07
18:44:48

weitere Fragen? Nein? Dann Applaus für Tatjana

18:44:36

Und was haben die Zuschauer davon? Eine Schwingung! (Am Ende)

18:43:33

Eine Performance für Mannheim. Ihre Heimatstadt.

18:43:14

Und was hat Mannheim davon?

18:43:05

Sie braucht Raum. Die Kostüme brauchen Raum. Es braucht einen Business Plan.

18:42:38

Tatjanas Gedanken sprudeln auf jeden Fall.

18:42:21

Der Gedanke kann hier einfach gut transportiert werden.

18:41:54

Und warum hier in ZEX?

18:41:45

Zuschauer sollen nach Hause kommen, und sich denken Wow. Was ist da passiert?

18:41:28

Wir können zwar die Welt nicht verbessern, aber uns selbst.

18:41:18

Kollektives Bewusstsein.

18:41:12

Wir werden Performances sehen, ein bisschen Tanz, ein bisschen nackte Haut aber vor allem Gefühle und neue Lebensphilosophie.

18:40:25

Das sind Themen aus Physik, Kunst und Wissenschaft und Musik.

18:40:06

Und worum gehts? Ums elegante Universium.

18:39:49

Sie vertritt sich und ihre Kollegin, die zusammen ein Gruppe bilden.

18:39:24

Sie möchte uns heute mit einem positiven Gedanken infizieren.

18:39:09

Tatjana erinnert an den Film Inception.

18:38:55

be E.motion

18:38:44

Nun Projekt #4

18:38:22

Applaus.

18:38:12
18:37:48

Knut hat zur Entscheidungsgruppe übrigens auch eine Rechnung, wie man die besten Auserwählten findet.

18:35:46

Ja richtig. Knut möchte während seiner Zeit hier, auch hier schlafen.

18:35:25

Die Räume würden gefüllt werden durch reges Treiben, einer Installation und seinem Bett.

18:34:56

Hierum gehts um die Idee von Künstler Knut, der sich Gedanken zu kollektiven Entscheidungen gemacht hat. Im schwebt eine Vorauswahl einer Entscheidergruppe vor, die nach Kompetenzen ausgewählt wird.

18:33:39

Flo vertritt heute den Kichererbsen- Trick

18:33:22

Das Erbe der Weltkulturen könnte übrigens auch in andere Städte getragen werden. Wien, Dresden...

18:32:53
18:31:54

Und ganz konkret hat Mannheim hat was davon.

18:31:38

Die Organisation von Veranstaltungen im Rahmen des Projektes wäre auch wichtig.

18:31:02

Und anderes...

18:30:46

Es bräuchte auch eine englische Version der Abschlusspublikation.

18:30:25

Und der wäre mit ZEX gut zu machen

18:30:13

Jetzt braucht es einen Abschluss für das Projekt.

18:29:57

Dabei kamen 98 Beispiele zusammen, die das Weltkulturerbe Mannheims erfassen zu versuchen.

18:29:15

Deshalb wurde ein Liste erstellt.

18:29:05

Sachen die an Mannheim erinnern? Sachen die da sind, aber nicht sichtbar.

18:28:48

Oder wenn man für Mannheim denkt?

18:28:29

Religiöse Stätten?

18:28:11

Was ist ein Weltkulturerbe?

18:28:02

Das nächste Projekt. Ricarda Walter stellt ein Projekt des Mannheimer Erbe der Weltkulturen vor.

18:27:07
18:26:31

Am Ende könntest es ein Konzert geben.

18:26:22

Die Mitarbeiter von Zex würden eingespannt werden, um auf die Kinder aufzupassen. Wo Werkzeuge und Messer im Spiel sind ist das nötig

18:25:32

Aus gefundenen Materialien (Holz, Metall oder Anderes) möchte Djevade Rasseln mit Kindern bauen.

18:24:18

(Verzeihung für eventuelle Rechtschreibfehler)

18:24:00

Djevada Christ stellt sich vor.

18:23:40

Projekt ein: Rassel bauen.

18:23:32

Der Schlüssel findet seinen Weg über seinen Träger Jan-Philipp an die Königin und auf die Bühne

18:22:35
18:20:59

Der Chor von ZEX singt ein neues Lied

18:20:42

Nun wird der Schlüssel feierlich in den Raum getragen.

18:17:47

Die Königin stellt die Bewerber vor.

18:17:31

Runde Drei!

18:06:45
18:01:05

Oder für was auch immer.

18:00:41

Zum letzten Mal heute klingelt die Klingel der Königin im Konferenzraum. Zehn Minuten Raucher und Getränke Pause.

17:59:42
17:57:47
17:57:04

Neu dabei: Rasseln bauen

17:54:55

Auch wenn sie verwirrender Weise auf einem der Marktstände sitzt, die sonst eigentlich für die Bewerber reserviert sind.

17:54:21

Die Protokollantin macht übrigens keine Performance. Sie protokolliert nur.

17:52:48

Es wird weiter konzentriert zugehört, sowohl den musikalischen Einlagen als auch den verschieden Projekten.

17:52:07
17:50:27

Die Herrschaft der Kunst ist eine Diktatur (Stimme aus dem Volk)

17:50:06

Das Volk folgt.

17:49:52
17:48:18

Leuten heißt: Still sein und Platz wechseln.

17:48:03

Sie mahnt Stille an.

17:47:10

Die Antwort geht unter in sanften Klavierklängen und dem erneuten Leuten der Königin

17:46:18

"Und was hat der Mathis von deinem Projekt?", fragt die Königin Bewerber Nummer 5

17:45:39
17:43:56
17:42:34

Sie gehören zur Dame von: be E.motion

17:42:07

Schöne Schuhe. Wem die wohl gehören?

17:41:42
17:40:56

Auch von Mannheimer Erbe der Weltkulturen stellt heute jemand etwas vor.

17:39:54
17:38:48

Nochmal zehn Minuten.

17:38:26

Die Glocke der Königin erklingt, die Gäste Gruppen wechseln im Uhrzeigersinn, und die Bewerber haben ein neues Publikum

17:36:53
17:35:41

Es sind heute viele bekannte Gesichter vertreten

17:35:15
17:31:48

Wer wohl für die erklingenden Geigen zuständig ist?

17:31:10

Das sind die sechs Projekte.

17:30:36
17:28:27

Die Königin läutet die erste Runde ein. Jede(r) Bewerber/ Gruppe hat die Möglichkeit ihre Idee einer der sechs Publikumsgruppen nahe zu bringen.

17:25:46

Jetzt ist es soweit, es geht in den Konferenz Raum

17:25:14

Namen werden ausgetauscht, Tee wird nachgeschenkt.

17:24:53

Alle Einser zusammen, alle Zweier und so weiter.

17:24:28

Der Rest der Anwesenden wird in Gruppen von eins bis sechs aufgeteilt.

17:23:44

Auftritt Asmaa. Sie nimmt die Bewerber mit in den Konferenz Raum, damit sie sich vorbereiten können.

17:21:39

Erstmal werden die sechs Bewerber für heute vorgestellt

17:21:26

Dazu später mehr

17:21:22

Eine Regel möchte die Königin heute ändern.

17:21:06

http://www.artfremd-zeitraumexit.de/regel/

17:20:32

Im Moment lesen die Tocher Mannheims und die Herrschaft der Kunst nochmal die Regeln aus dem Regelwerk vor (siehe Regelwerk)

17:19:45

Das gehört nicht einer einzelnen Gesellschaft. Und wenn ein Eigentümer sagt: daran habe ich hundert Prozent Besitz, dann stimmt das nicht. Das ist ein Kunstwerk und niemand hat hundert Prozent Eigentum an Kunstwerken."

17:18:44

Das hier ist die Allmende, oder wie man im Mittelalter gesagt hat: die Gemeinwiese.

17:18:24

Hier das Zitat von Alexander Kluge:

17:17:36

Eine Vertreterin von Merry Messplatz ist auch da, der Rest ist beschäftigt. Merry Messplatz wurden von der ersten Versammlung in die Räumlichkeiten von ZEX gewählt

17:16:47

Sie stellt das Regelwerk vor. Hinter ihr wird ein Zitat von Alexander Kluge eingeblendet.

17:14:52

Die Königin leutet die zweite Versammlung ein. Wie gehabt mit Tee