Cultural Institution for Everyone!

Information

Cultural Institution for Everyone – Artfremde Einrichtung

You have a social project to make the world a better place? A product everyone is waiting for? An experiment that absolutely needs to be carried out? Then zeitraumexit offers you the space and professional support for it. 6 months — 6 projects — 6 turns for deciding what’s up at zeitraumexit.

Business-start-up, workshop, art project, hair salon, campaign office or library — for 4 weeks, everything is possible. Free of rent and with the support of the whole team. We offer all performance and gallery spaces in the building, technical equipment and infrastructure for one month to anybody who has a project or idea to realize or simply needs some free space. 4 weeks’ time, 3 public spaces, 9 employees, 0 rent: The cultural institution as common

Only requirement: the public decides whose turn it is. The rules for the decision making were set by everyone in a convent during the festival »Wunder der Prärie« from September 14. — 23. 2017.

How does it work?

  • Make the rules by joining the convent from September 14. — 23. at Wunder der Praerie-Festival.
  • Propose a project in one of the monthly assemblies, starting October 14.
  • Realize your project in one month at zeitraumexit.

  • After 4 weeks turn the keys over to the next project.

Inspection

You have the chance to get a tour through the available space at zeitraumexit. Please make an appointment at: artfremd@zeitraumexit.de

 

Application

Application: Possible for all events

Q&A: artfremd@zeitraumexit.de & 0049 621 - 3709830

Venue: zeitraumexit, Hafenstraße 68, Mannheim-Jungbusch

Dates

14. —
23. September 2017

Convent

14. October 2017 17:00

First assembly and founding ceremony of the Artfremde Einrichtung. Apply and vote for the usage in November – December!

11. November 2017 17:00

The Assembly – Apply and vote for the usage in December – January!

13. November —
09. December 2017

The 1. Usage.
Realize your project for 4 weeks!

09. December 2017 17:00

The Assembly – Apply and vote for the usage in January – February!

18. December 2017 —
20. January 2018

The 2. Usage.
Realize your project for 4 weeks!

20. January 2018 17:00

The Assembly – Apply and vote for the usage in March!

29. January —
24. February 2018

The 3. Usage.
Realize your project for 4 weeks!

24. February 2018 17:00

The Assembly – Apply and vote for the usage in April – May!

05. —
31. March 2018

The 4. Usage.
Realize your project for 4 weeks!

31. March 2018 17:00

The Assembly – Apply and vote for the usage in May – June!

09. April —
05. May 2018

The 5. Usage.
Realize your project for 4 weeks!

14. May —
09. June 2018

The 6. Usage.
Realize your project for 4 weeks!

09. June 2018

Great Closing Event –
Abdication and Resolution of the Assembly.

Background

10 years of zeitraumexit in the Jungbusch. 10 years of cultural work for public utility.

But what exactly is the utility of this? What does the public need here and now? And most of all: Who is the public? With support from local and national partners zeitraumexit turns the institution upside down: Not curators and artists decide what counts as art and useful but everybody works and decides together. Artfremde Einrichtung is an invitation to questioning the definition of art and the social status of cultural work as well as finding new ways to deal with the underfunding of the arts in a creative manner.

Imprint

A project by zeitraumexit e.V., Hafenstraße 68, Mannheim (Germany)
Further Information at www.artfremd-zeitraumexit.de

Artistic Participation: Tanja Krone
Musical Management: Ziggy Has Ardeur
Production Management: Asmaa Sbou
Design: Valentin Alisch, Sarah Kral, Erika Mai

Supported by:

Kulturstiftung des Bundes
Kulturamt Stadt Mannheim
Bundeszentrale für politische Bildung
LIVE

Die vierte Versammlung

Datum 20. January 2018
Zeit 17:00
Ort zeitraumexit
Protokoll Valentin Alisch, Sarah Kral
20:13:08
20:07:19
20:06:28

*Gabriela. Sorry

20:06:22

Gabriele!

20:06:16

Aber halt, noch eins. Die Tombola. Die artfremde Lotterie zur Bestimmung des Platz-Namen-Gewinners.

20:05:26

Der Schlüssel!

20:05:08

Die Herrschaft der Kunst unterwirft sich nun der Herrschaft der Deutung.

20:03:20
20:00:49

Gratulation an Ron und Tristan – sie erhalten jetzt erstmal ein Geleit der Monarchin für ihre kommende Bespielung

19:59:50

Wahnsinn! Glückwunsch!

19:59:46

WirGeschichten entscheidet mit 37 Stimmen die endgültige Wahl für sich!

19:59:20

Die Wahl ist entschieden!

19:58:19

Das wird knapp.

19:57:16

3, 2, 1. Und Schluss!

19:57:08

4

19:57:07

5

19:57:03

8

19:56:43
19:56:28

Stichwahl zwischen den beiden. Natürlich mit? Flackerlicht.

19:55:52

WirGeschichten mit 19 Stimmen gegen 33 Stimmen für BabbelBubble

19:55:34

Ruth, Gabriele und Ionel sind leider raus – zu wenig Stimmen. Aber Dank und Applaus!

19:54:00

Und die Zählung beginnt. Durchgeführt von den beiden Töchtern Mannheims – Asmaa und Rascha

19:51:41

Flackerlicht!

19:51:37

Und natürlich:

19:51:33

Ein ständiges Hin-und-Her.

19:51:26

Los geht's!

19:51:17

Wichtig: alle registrierten Besucher – mit einer Brosche irgendwo am Körper – dürfen abstimmen.

19:50:12

SPOTS auf der Bühne!

19:50:03

(Das ist eine Konsequenz daraus, dass es vorhin keine Regeländerung gab)

19:49:36

Die Monarchin bestimmt, dass es mindestens 2 Wahldurchgänge geben wird!

19:49:16

Weiter geht's mit der Wahl.

19:48:55

Und plötzlich ziehts!

19:48:18

Die Monarchin erobert sich ihre Bühne zurück, und die Tarntochter Mannheims verteilt Äpfel

19:47:38

Erneutes Klingeln.

19:47:22

Bestens

19:47:17

Außerdem gibts die Konzentration auf Streichmusik, und jetzt kommt noch Tanz dazu!

19:46:01

Ist der Unterricht denn noch gratis Ionel?

19:45:42

Und einer von Ionels Schülern, erzählt von seiner neuen Erkenntnis, das Musik einfach das Größte ist.

19:44:43

Die Idee, dass viele Leute zusammen kommen, ist doch ganz toll.

19:44:14

(?)

19:44:12

Projekte sollte man doch nicht miteinander vergleichen.

19:43:42

Dafür spricht: Das erste Mal hats auch funktioniert

19:43:22

Und was macht eigentlich den Unterschied zwischen Meloakustika 1 und 2?

19:43:00

Stimme aus dem Publikum: artfremd sollte neuen Leuten zur Verfügung stehen.

19:42:36

Ihr erinnert euch, Ionel hat schon die zweite Bespielung gewonnen.

19:42:19

Die Monarchin bietet zur letzten Diskussionsrunde: Meloakustika 2

19:40:52

Klar ist das Projekt noch nicht so ausgereift, aber ist doch in diesem Fall Ok

19:40:33

Spannend ist doch auch, das sich zum ersten Mal Schüler bewerben.

19:38:38
19:38:10

Eigentlich ist es aber doch das Musterprojekt für Partizipation.

19:37:33

Anderen Experten ist das zu viel

19:37:22

Das Projekt reagiert spannend auf aktuelle Internet Prozesse, bei denen aufeinander reagiert und kommentiert wird, und jeder seine eigene Meinung äußert

19:35:36

uuuuund die sechs Plätze sind toll gefüllt.

19:34:18

es wird wieder gelost

19:34:14

Und nun die "Wir Geschichten"

19:33:55

Gabriela bietet ihr Projekt eben allen, die sich dafür interessieren.

19:33:20

Austausch Gabriele und Ionel. Ruhig Leute!

19:32:39

Es klingelt

19:32:36

Oder liegts an seiner temperamentvollen Gestik??

19:32:02

Es muss der Schnurrbart sein.

19:31:53

Und Ionel stiehlt derweilen wieder alle Herzen.

19:31:37

Es geht doch viel mehr um den Kontakt mit dem Fremden.

19:30:29

Und kurieren.

19:30:24

Aufbauen.

19:30:21

Außerdem kann doch ZEX zum Beispiel eine Starthilfe, aber was sollen die Mitarbeiter da denn machen?

19:29:41

Viele der anderen Projekte bieten einen interaktiven Punkt, den sieht man bei Projekt #4 kaum

19:29:02

Abhauen wollte doch jeder schon mal!

19:28:45

Ausland betrifft doch alle!?

19:28:25

eigentlich ist es doch ne Ausstellung, da verschenkt man doch die Räume, und damit auch die Möglichkeiten

19:27:52

wieder die Frage: Was findet denn in den Räumen statt

19:26:59

(wir reden über DIE LUFT LESEN)

19:26:43

GO!

19:26:41

Pro/ Contra... wie gehabt

19:26:33

Wers nicht mitbekommen hat: Wir losen

19:26:11

5

19:26:01

also 160

19:25:52

schon wieder

19:25:49

270

19:25:27

Und andere.

19:25:23

Ruth kommt auf die Bühne

19:24:45

Und gehen Leute da hin, denen es eigentlich gar nicht schlecht geht, spielt man seine eigenen Probleme nicht eher runter, und denkt dann: sowas brauch ich gar nicht?

19:23:37

Stimme aus dem Publikum: Normalerweise sind solche Gespräche/diese Therapie sehr exklusiv. Das offen anzubieten ist doch super.

19:22:36

Das Projekt schöpft doch die Möglichkeiten gar nicht aus.

19:22:18

Soll man in den Räumlichkeiten von ZEX nicht etwas machen was es sonst nicht auch überall gibt?

19:21:45

(Ihr erinnert euch, alle hatten sich lieb)

19:21:19

Das Beispiel war auf jeden Fall toll.

19:20:56

Aber wie soll das drei Räume füllen?

19:20:30
19:20:15

Dafür spricht auf jeden Fall, dass das Projekt jeden was angeht, und die Offenheit, die das Projekt bietet sind auch großartig

19:19:08

und wir reden über Projekt zwei. Gabriele kommt auf die Bühne, Valentin bleibt, und außerdem wird der Altersdurchschnitt deutlich jünger.

19:18:16

Beifall vom Publikum

19:18:03

Gerade die, die offen sind, sind die, die den Auftrag haben, sowas nach außen zu tragen!

19:17:20

Leute, die es nötig hätten, kommen doch gar nicht

19:17:12

Ein Kritikpunkt wäre aber: Es werden sowieso nur Leute angesprochen, die sowieso schon weltoffen und kommunikationsbereit sind

19:16:37

Aber alle Anderen...?

19:16:25

Menschen die nicht bereit sind, sich auf Neues einzulassen, werden wollen nicht aus ihren Löchern kriechen.

19:15:56

Wen spricht das Projekt an?

19:15:14

Kommunikation ist toll!

19:14:27

Andere Stimmen wissen einfach nicht was dagegen spricht

19:14:24
19:14:10

Nein ist doch gut, wenns viele verschiedene spannende Gesichtspunkte gibt

19:13:45

?

19:13:42

Oder was wollten die nochmal=

19:13:35

Ionel: Pantomime werde doch viel nicer!

19:13:06

Es ist ein wichtiges Thema, das man von vielen Seiten angehen kann

19:12:51

Was spricht für Babbel Bubble?

19:12:42

(hab ich gesagt)

19:12:38

AB!

19:12:35

Diskussion ab!

19:12:26

So, nun sind sechs Plätze besetzt, rechts sitzen die Befürworter, links die dagegen

19:11:54

(die erste Nummer hab ich verpasst)

19:11:23

270

19:11:20

216

19:11:18
19:11:17

240

19:10:49

Egal, für die Diskussion von Projekt Nummer eins kommen Ionel und Tristan (#4) auf die Bühne, die anderen vier Plätze werden ausgelost

19:09:45

Dazu gibt es einen Lostopf. Kurze Verwirrung was die Broschen angeht

19:08:18

Zu den wichtigsten Fragen: Warum gerade hier, was ist daran so toll? Wie trägt sich das Projekt nach außen und so weiter

19:07:38

Die Kunstmonarchin erklärt was während der "Verhandlung" passiert: Stellungnahme ist angesagt

19:06:58

Deshalb erstmal Stühle auf die Bühne, und das Publikum holt seine Abstimm-Broschen raus.

19:06:26

So läufts aber nicht, erstmal wird noch diskutiert.

19:06:06

Eigentlich könnte man ja jetzt auch abstimmen.

19:06:03
19:05:21

Man muss nicht aufs Dach gehen um zu sehen, was im Erdgeschoss passiert.

19:04:31

Er will alle Leuten begeistern – auch Leute die von vorneherein sagen: "Das ist nichts für mich"

19:03:57
19:03:07

Aber warum MELOAKUSTIKA 2?

19:03:00

Ihn faszinieren Menschen, die zum ersten Mal ein Musikinstrument in die Hand nehmen und selbstständig ihren ersten Ton spielen.

19:02:28

Ionel hat schon viel Erfahrung, sowohl mit kleinen Kindern, wie auch Schulkindern. Will das aber ausweiten auf weitere Gruppen, wie Erwachsene, Rentner, usw.

19:01:35

Spezialitäten: Geige & Mandoline

19:01:20

Seine private Musikschule war bisher eine mobile Musikschule. Durch zeitraumexit wurde ihm die Möglichkeit geboten seine Schule an einen festen Platz zu versetzen.

19:00:38

Ionel hat bis gestern die Räume bespielt, mit seiner alternativen Musikschule – er ist heute wieder da. Er will mehr.

19:00:11

Wer betritt jetzt die Bühne? Ionel!

18:59:41

Danke & Applaus.

18:59:36

Die Glocke!

18:59:29

Denken alle darüber nach, welche Geschichte es werden kann?

18:59:20

Gebanntes Publikum.

18:58:45

Das Projekt soll auf die Bühne gebracht und somit allen präsentiert werden

18:58:27

Und der Abschluss?

18:58:18

Und am 3. Wochenende endlich die Night-Of-Depth. Um die Tiefe der Geschichte und der einzelnen Charaktere herauszuarbeiten

18:57:38

Davor am 1. Wochenende findet natürlich die Write-Night statt.

18:57:35
18:57:25

Hier wird der Geschichte eine neue Wendung gegeben!

18:57:13

Nach 2 Wochen gibts eine Stage-Design-Night (ein fancy englischer Titel ist entscheidend!)

18:56:29

Für 3 Wochen wir der Allgemeinheit ein Computer zur Verfügung gestellt – ein Anfang einer Geschichte befindet sich darauf. Alle können partizipieren

18:56:20
18:55:51

Mit ganz Mannheim soll eine Geschichte geschrieben werden!

18:55:31

Was soll die Geschichte der Welt sein, in der wir alle leben wollen?

18:55:01

Was soll eigentlich die gemeinsame Geschichte unserer Gesellschaft sein?

18:54:42

Das 4. Team – WirGeschichten; Tristan & Ron.

18:54:11

Applaus!

18:54:06

Die Antwort geht leider in Lachen und der abschließenden Glocke unter …

18:53:49

Rückfrage: Was soll mit dem Team von zeitraumexit passieren?

18:53:34

Den Trailer zum Projekt gibts auf der Homepage von Gabriele!

18:53:18

Noch eine Minute Zeit! Was soll nur noch gesagt werden?

18:53:02

Es gibt Grenzen des Verständnisses – welche aber überwunden werden können & müssen!

18:52:38

Es geht darum, die anderen Personen zu lesen und aufeinander einzugehen.

18:52:21

Der Titel "Luft Lesen" weist auf einen japanischen Brauch hin, dass alle zueinander nett und freundlich sind.

18:51:58

Verschiedene Events sollen angeboten werden, alle dürfen mitentscheiden, was gezeigt wird.

18:51:38

Gabriele trägt goldene Schuhe. Passend zum goldenen Schlüssel

18:50:36

Gabrieles eigenes Leben in Japan hat nicht so ganz funktioniert wie geplant, deshalb hat sie sich aber doch gefragt, warum andere Leute eigentlich auswandern

18:50:02

Dabei ist ein Film entstanden, den sie gern hier zeigen würde

18:49:43

Gabriele ist Fotokünstlerin, die dieses Jahr drei Monate (?) in Japan nach Deutschen gesucht hat, damit die ihr ihre Erfahrungen erzählen konnten

18:49:32
18:48:51

Ja Valentin!!

18:48:48

und Valentin

18:48:41

Gabriele

18:48:36

Nun Projekt #3

18:48:11

<3

18:48:09

Und auf vier halten alle Händchen

18:48:01

Die rechte Hand ist ein Teller, die linke schwebt über den Fingern des Nachbarn

18:47:26

Eine gemeinsame Übung

18:47:20

Schon fertig jetzt?

18:46:57

Und Verstand

18:46:48

Emotionen.

18:46:45

Es werden auch Gäste eingeladen, die helfen können.

18:46:32

In einer gemeinsamen Veranstaltung sollen die Ziele ihrer Bespielung festgelegt werden

18:46:03

Sie kann helfen die eigene Lebenserfahrung zu reflektieren, um eigene Ziele besser zu erreichen

18:45:38

Ruth blickt auf viel Erfahrung zurück.

18:44:28

Kompetenz der vielen.

18:44:15

In einer Art Kreativkreis soll dies nutzbar gemacht werden

18:44:15
18:43:50

Ruth geht es darum, dass wir für das was wir in uns tragen, Anerkennung finden wollen.

18:42:58

Auf gehts Ruth

18:42:36

Nun zu Projekt #2

18:42:24

Außerdem: Und Und Und.

18:42:16

Dafür werden extra Kommunikationsdesigner eingeladen.

18:41:51

Wie werden die Räume genutzt? Babbel Bubbel ist eine großes Team, mit verschiedenen Idee, die viel Partizipation verlangen und die Räume vielfältig nutzen. Besseres Zuhören, neue Emojis.

18:40:24

ZEX wird als mobiler Raum in die Städte getragen.

18:40:04

Die Ansätze von Babbel Bubble sollen auch aus dem Jungbusch hinausgetragen werden

18:38:57

Und wir reden nicht nur über klassische Sprachen, sondern beispielsweise auch über Gebärdensprache

18:38:18

Sich in eigenen Bubbles einschließen ist nicht der richtige Weg, und Sprachen öffnen Weg.

18:38:17
18:37:50

Nein, so solls natürlich nicht sein.

18:37:42

Really?

18:37:40

"Die Grenzen meiner Sprache, sind die Grenzen meiner Welt!"

18:37:21

Los gehts.

18:37:18

Rascha, eine der Töchter Mannheims läutet die drei Minuten ein.

18:37:18
18:36:47

Projekt Nummer eins.

18:36:37

Die Kunstmonarchin sagt noch kurz was zum Rahmen der vierten Versammlung, und dann gehts auch gleich los mit Babbel, Bubble

18:35:46

Beifall vom Publikum.

18:35:32

Nach dem Lied hängt die Kunstmonarchin den Schlüssel auf.

18:33:34
18:33:27

(das singt)

18:33:23

getragen wird er vom Zeitraumexit Ensemble.

18:33:07

Dazu gleich. Erstmal wird der Schlüssel reingetragen. Also der große.

18:32:02

Wer von den Bewerbern stellt denn nun als erstes sein Projekt vor?

18:31:21

Verzeihung.

18:31:16

Teeboy.

18:31:08

Valentin ist aber nur der Teebeutel

18:31:00

Ruf aus dem Publikum: "Hey nicer Name!" (Valentin)

18:30:24

Jetzt habens alle geschafft. Gut gemacht! Applaus!

18:29:23

Im "Festsaal" wird grade eifrig nach Plätzen gesucht. So viele Besucher..

18:09:08

In zehn Minuten gehts weiter im Festsaal, wo sich jedes Projekt noch kurz in drei Minuten vorstellt.

18:08:14

Pause!

18:03:04
17:57:49

Im Hintergrund sind immer wieder kurze Geigenstücke zu hören. Bewirbt sich da etwa ein bekanntes Gesicht nochmal?!

17:54:12

Die Glocken ertönen und alle Interessierten müssen die Vorstellungstische der Bewerber wechseln um noch mehr neue Ideen kennenzulernen.

17:53:30

"EINMAL ZIRKULIEREN BITTE!"

17:50:57
17:50:26

Bleibt dran, dann erfahrt ihr nachher mehr!

17:50:15

Heute stellen sich die folgenden spannenden Projekte vor:

17:46:57

Die Tische wechseln!

17:46:31
17:43:13

Viel los. Der Raum ist angenehm warm – draußen regnets leider schon die ganze Zeit.

17:42:46

Alle finden sich im Konferenzraum und begutachten die heutigen Projektideen.

17:36:50

Auf gehts!

17:36:45

Die Verteilung in Gruppen hat folgenden Sinn: Es stellen sich gleich fünf Projekte vor, jede Gruppe sucht sich ein Projekt aus, das sie sich als erstes anhören. Fragen und Diskussionen sind gern gesehen.

17:34:03

Alle anderen werden in fünf Gruppen verteilt.

17:33:32

Die Bewerber folgen Asmaa (in Blau) in den Konferenzraum.

17:32:44

Die Klingel läutet erneut.

17:32:12

Interessant.

17:31:59

Zwei Gegenstimmen. Also keine Regeländerung.

17:31:48

Wollen wir bei knappen Entscheidungen eine Stichwahl?

17:31:24
17:28:43

Was ist der Antrag? Der Wortlaut von §3 und §3.1 soll verändert werden, sodass im Falle von knappen Entscheidungen besser entschieden werden kann.

17:27:14

Was nach der letzten Versammlung besprochen wurde, wird nun verteilt.

17:26:11

Aaantrag auf Regelveränderung.

17:25:41

Rascha und die Königin lesen vor.

17:23:34

Nun zum Regelwerk. In einfacher und komplizierter Sprache. Nachzulesen unter: Regeln.

17:22:55

Aber er kriegt auch einen mit nach Hause, zur Erinnerung. Zeitraumexit geizt ja nicht mit Schlüsseln.

17:22:28

Und jetzt findet eine Schlüsselübergabe statt. Ionel, der zweite Bespieler gibt einen handlichen goldenen Schlüssel an Romana (stellvertretend für Ikosaeder) ab. Wie schwer ihm das wohl fiel?

17:21:01

Die Königin empfiehlt zum Lesen allerdings eine Lupe.

17:20:28

Infos sind eingelasert ins Holz! Cool!

17:20:07

Heute neu: Die Ahnengalerie: Podeste auf denen sich die Spuren der letzten Bespielung finden

17:19:23
17:18:48

Zum Vorstellen.

17:18:41

(Nur ganz kurz)

17:18:31

Es singt das Zeitpalast Ensemble.

17:17:51

Ansprechpartner sind heute: Asmaa in Blau, und Rascha in Tarnfarben.

17:17:23

Heute ist die Bar übrigens nebenan, nicht wie sonst in der Kaprow Bar.

17:16:56

Und den Besuchern erklärt die Königin erstmal den Ablauf.

17:16:38

Wer ist alles da? Die Tochter Mannheims ist da, Ionel, der Gewinner der zweiten Bespielung, Vertreter von Ikosaeder, und viele viele mehr. Darunter natürlich auch neue Bewerber.

17:15:39

Und jetzt läutet die Klingel. Verzeihung. Es läuten die Klingeln.

17:15:19

Das Publikum verteilt sich im Raum.

17:14:04

Reges Treiben. Wann geht's denn endlich los?

17:11:17

Voll ist es heute!

17:09:26

Gleich geht's los mit Versammlung Nummer vier. Die Königin mischt sich unters Volk. Nummern werden gezogen und Stimmberechtigungen erworben. Es gibt Süßes und Tee wie gewohnt.

17:08:50